Verein der Heimatfreunde Niederaußem - Auenheim e.V.
Verein der Heimatfreunde Niederaußem - Auenheim e.V.

Kapelle „Zur Mutter Gottes“

 am Lothringer Ring

 

 

Niederaußem hatte schon zwei katholische Kirchen, eine Kapelle und Wegkreuze, als in den 80erJahren der Gedanke entstand, in dem neueren Ortsteil um den Lothringer Ring ein „Heiligenhäuschen“ zu bauen. Der „Verein der Heimatfreunde“ nahm den Vorschlag auf und stellte bei der Stadt Bergheim den Antrag auf Überlassung eines Grundstückes. Die Stadt Bergheim übertrug den „Heimatfreunden“ daraufhin ein Grundstück von 91 qm.

Die „Heiligenhäuschen“ am Lothringer Ring wurde anschließend auf Initiative der Heimatfreunde Niederaußem - Auenheim e.V. errichtet. Die Finanzierung der Baukosten konnten durch zahlreiche Spender bewerkstelligen werden. Sie hatten damit bezeugt, dass ihnen eine Stätte des Gebetes auch in dem neuen Teil von bedeutsam war.

 

 

Der damalige Vorsitzende des Heimatvereins, Norbert Esser, bezeichnete die Kapelle bei der Einweihung 1986 als "ein Zeichen tiefer rheinischer Frömmigkeit".

Die Bauplanung und Bauzeichnung wurde vom Ingenieurbüro Uerlich durchgeführt. Die exakte Ausführung der ineinandergreifenden Backstein-Rundbögen übernahm die Bauunternehmung Hubert Orth. Die Grundsteinlegung erfolgte am 20. Juli 1986.

 

 

Die Einsegnung des „Heiligenhäuschen“ erfolgte am 11.Okt. 1986. Bei der Weihe sagte Pfarrer Schallenberg: „Solche Werke gehören in das christliche Erftland.“

 

 

Das als „Heiligenhäuschen“ bezeichnete Bauwerk ist eigentlich ein Bildstock. Man kann es nicht betreten, sondern nur vor ihm stehend beten. Hinter einem Gitter steht die Figur der Jungfrau Maria mit dem Jesukind. Sie ist im Nazarenerstil gemacht worden. Die Madonnenfigur brauchte nicht gekauft zu werden. Sie wurde in einem Müllcontainer gefunden.

Freundliche Nachbarn haben die Patenschaft für den Bildstock übernommen. Täglich werden Kerzen vor dem Altarbild der Hl. Maria aufgestellt.

Am jeweils dritten Sonntag im Mai findet nachmittags eine die Maiandacht statt. Alle drei Jahre gestalten die Nachbarschaft des Lothringen Ringes hier den ersten Segensaltar für die Fronleichnamsprozession.

 

 

Der Mutter Segen

Segne du Maria,

segne mich dein Kind,

dass ich hier den Frieden

dort den Himmel find.

Segne all mein Denken,

segne all mein Tun

lass in deinem Segen

Tag und Nacht mich ruhn.

Segne du Maria

Alle die ich lieb, deinen Muttersegen

Ihnen all gib!

Deine Mutterhände breit auf alle aus,

segne alle Herzen,

segne jedes Haus!

Segne du, Maria,

jeden der da ringt,

die in Angst und Schmerzen

dir ein AVE bringt!

Reich ihm deine Hände,

dass er nicht erliegt.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Loni Schneider