Verein der Heimatfreunde Niederaußem - Auenheim e.V.
Verein der Heimatfreunde Niederaußem - Auenheim e.V.

 

Wegekreuz Bethlehemer Str.

 

Rheinbraun musste die Eckhäuser an der Ecke Bethlehemer Str. / Kolpingstr. in Bergheim wegen Bergschäden abreißen. Die Nachbarn teilten die Auffassung von Vizebürgermeister Heiner Leßmann, auf der Freifläche ein altes Wegekreuz aufzustellen. Das hölzerne Wegekreuz wurde im April 1994 aufgestellt und steht nun in einer schmucken, kleinen Grünanlage. An dieser Stelle führte früher der Weg von Bergheim zum durch den Bergheimer Braunkohletagebau untergangenen Kloster Bethlehem.

 

 

Die Heimatfreunde Niederaußem erhielten das Wegekreuz von Frau Margarethe Cloidt aus Düsseldorf.  Es war das Grabkreuz ihrer Schwiegereltern und stand 30 Jahre auf dem Düsseldorfer Süd-Friedhof. Norbert Esser restaurierte das Wegekreuz.

Das Holzkreuz ist naturbelassen und nur mit einem Firnis vor Verwitterung geschützt. Es wurde in eine kleine quadratische mit Pflastersteine bestückte Fläche montiert.

 

 

Am Fuß des Kreuzes steht die Inschrift: „ Liebet einander wie ich euch geliebt habe“. Dieser Bibelspruch hat Frau Cloidt selbst ausgesucht und bedeckt die ursprüngliche Namensinschrift.

 

 

Über dem Korpus befindet sich die kleine Inschrift „INRI“. Das Kreuz hat ein wettergeschütztes Kupferdach, welches vom Oberaußemer Dachdecker Peter Radermacher gespendet wurde.

 

 

Der erste Christus Korpus war eine wertvolle geschnitzte Holzfigur. Sie wurde Anfang Januar 2012 gestohlen. Die Holzdübel wurden hierbei durchtrennt.

 

 

Im Sommer 2012 wurde von der Stadt Bergheim ein neuer Korpus am Kreuz angebracht.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Loni Schneider