Verein der Heimatfreunde Niederaußem - Auenheim e.V.
Verein der Heimatfreunde Niederaußem - Auenheim e.V.

 Das Neue Heft ist da : "Heimatblätter 21 - Frauweiler"

 

Am 17.8.2016 wurde das neue Heft der Heimatfreunde Niederaußem-Auenheim der Presse im Ordenshof vorgestellt. Anschließend fand ein Fototermin am Wegekreuz Frauweiler statt. Das Wegekreuz steht an der Verbindungsstrasse zwischen bedburg-Rath und Bedburg an der ungefähren Stelle, wo sich das Kloster Frauweiler befunden hat.

 

Das Heft 21 kann sofort für 8,- Euro bei REWE- Schorn in Niederaußem und bei der Meierschen Buchhandlung in Bergheim erworben werden. Auch im Ordenshof Auenheim . Montags ab 15:00 Uhr in der 2.Etage

Altes Werkzeug für das Archiv der Heimatfreunde

 

Herr Franz Förster schenkte den Heimatfreunden Niederaußem-Auenheim altes Werkzeug für das Heimatarchiv:

  • eine Getreidesichel ( von Adam Haas+ )und
  • ein Klemmbrett ( von Johann Förster +) für Nähzwecke an Ledergurten und Schuhwerk.

Die Werkzeuge sind ca. 100 Jahre alt. Den Holzwurm in den alten Holzgeräten wurde von den  "fleißigen Montagstreff-Heinzelmännchen" erfolgreich bekämpft.

Unser Ehrenvorsitzender Norbert Esser zeigt die Handhabung der historischen Werkzeuge.

30.6.2017 Wegekreuz Auenheim steht wieder an alter Stelle

 

Das mutwillig zerstörte Gußeisenkreuz "RETTE DEINE SEELE" ist wieder an alter Stelle von den Heimatfreunden aufgebaut worden.

Die Reparatur des zerstörten Kreuzes hat freundlicherweise  das Kraftwerk Niederaußem vorgenommen.Herzlichen Dank an die Mitarbeiter vom RWE-Kraftwerk für die zügige Reparatur.

Peter Patten, ein alteingesessener Auenheimer hat sich sehr über den Neuaufbau des Kreuzes gefreut.

22.5.207 Wegekreuz Auenheim wurde zerstört

 

Das Wegekreuz Auenheim wurde zerstört. Das zerbrochene Oberteil wurde im Gras gefunden. Die Heimatfreunde lagerten die Teile in ihren Räumen im Ordenshof.

Am Montag 22.5.2017 holten zwei Mitarbeiter von RWE das Wegekreuz ab. RWE hat sich bereiterklärt, das Wegekreuz zu reparieren. Hierfür Herzlichen Dank an RWE.

21.5.2017  Maiandacht am Bildstock Lothringer Strasse

 

Auch in diesem Jahr fand wieder am 3. Maisonntag die Maiandacht statt.

In diesem Jahr wurde die Muttergottesfigur ausgetauscht.

4.5.2017 Reinigung der Römischen Wasserleitung

 

Am 4.Mai 2017 trafen sich die Heimatfreunde Niederaußem-Auenheim e.V. zum Arbeitseinsatz vor der Volksbank an der röm. Wasserleitung.Die Wasserleitung wurde in Niederaußem im Lohweg gefunden und vor der Volksbank in einem Glasbehälter aufgestellt.

Mit einer  besonderen Spezial-Tinktur ( Remmers Steinverfestiger KSE 300 E )wurde das Teilstück der römischen Wasserleitung vor der Volksbank getränkt.

Diese Tinktur verfestigt das römische Betonbett .Wir hoffen ,dass die Leitung nun noch viele Jahre vor der Volksbank der Öffentlichkeit zur Besichtigung erhalten bleibt.

Bei dieser Sanierungsarbeit wurden auf dem Aufstellungssockel, auf dem  der U-förmige  Wasserleitungstrog aus römischen Beton steht, anthrazitfarbige, glatte Kieselsteine als Grundlage und zur Verschönerung eingestreut.

 

Das Erklärungsschild wurde ebenfalls erneuert.

Die Scheiben wurden von Innen und Außen gesäubert.

Der Chef der Volksbank Herr Engelmann half uns tatkräftig bei der Reinigung des Umfeldes.

Ein Dank gilt allen Heimatfreunden ,die sich an der Sonderaktion für den Erhalt der fast 2000 Jahren alten röm.Trinkwasserleitung beteiligt haben.

6.02.2017 Montagstreff

 

Wieder war unser Montagstreff von etlichen Heimatfreunden besucht worden.

Rudolf Marten überließ uns eine alte Revier-+Werkzeitschrift aus dem Jahr 8 /1985.

Er brachte auch 2 große historische ,eiserne Holzbohrer mit.

Die Rheinbraun/RWE Karnevalsordensammlung konnte ebenfalls weiter ergänzt werden.

Nun fehlen uns nur noch wenige Exemplare. Auf großen Holzbrettern wurden die Orden fachgerecht von August Esser und Peter Giesen befestigt.

Unser RWE - Kraftwerk

aufgenommen vom Düsseldorfer Fernsehturm

5.02.2017 Foto von Christoph Schmitz

16.01.2017 Montagstreff

 

Heute haben wir eine Madonna erhalten.

9.1.2017 Montagstreff

 

Auf Wunsch der Heimatfreunde wurden nun die Denkmalschilder im Dezember von der Stadt geliefert. Peter Giesen + August Esser haben die Schilder fachgerecht an die Vor-+ Rückseite am Ordenshof montiert. 

 

Wieder neue hist. Errungenschaften konnten wir als HEIMATFREUNDE Niederaußem-Auenheim entgegennehmen:

  • Ein Alter Presseartikel von 1995 mit dem Bundesminister Dr. Jürgen Rüttgers mit Gattin , in einer   Karnevalssitzung der KG Fidelen Geister in unserer ehrwürdigen,schönen  Festhalle der Tennishalle Niederaußem.
  • Alte FOTOS von 1951 von "Rette DEINE SEELE" ,dem alten Meilenstein " Lechenicher Straße" und
  • eine fast 80 Jahre alte Weihnachtskrippe von der Familie  Giesen aus Niederaußem.Peter Giesen  hat die alte Krippe für  die Heimatfreunde Niederaußem-Auenheim zum Inventar der Heimatfreunde Niederaußem-Auenheim besorgt.Die Krippe  ist ein altes, schönes,historisches Zeitdokument aus den Jahren nach dem 1.Weltkrieg aus Niederaußem.

 

13.12.2016  Einweihung des Gedenksteins

 

Am 13.12.2016 wurde der Gedenkstein "Zur Erinnerung an die britischen Gefallenen, die hier abgestürzt waren" von Kreisdechant Monsignore Brennecke, Pfarrer i.R. Monsignore Herbert Schlömer und der stellv. Bürgermeisterin, Frau Elisabeth Hülsewig eingeweiht.

Viele Heimatfreunde waren anwesend, auch Ortsbürgermeister Frank Zimmermann und Herr Frank Schmitz, stellv. Produktionsleiter der RWE-Fabrik Fortuna-Nord.

 

Die britische Generalkonsulin Susan Speller war verhindert.

 

Herr Malcom Owen, der Sohn des gefallenen Funkers,  war mit seiner Gattin Mary zu einem Stippbesuch in Köln und wollten gerne den Gedenkstein sehen. Sie hatten nicht mit einem großen Empfang gerechnet und bedankten sich mehrmals für unsere Anteilnahme, aber auch für unser Engagement, einen Gedenkstein aufzustellen. Malcolm Owen sagte in seiner Rede, dass es in vielen Ländern nicht selbstverständlich wäre, dass man feindliche Gefallene ehrt und an sie denkt.

 

Frau Hülsewig und Kreisdechant Msrg. Brenneke lobten auch das Engagement der Heimatfreunde, welches ein großes Signal setzt für Frieden und Völkerverständigung.

 

Ein Dankeschön an alle Beteiligten. Es war - obwohl es regnete - eine sehr würdevolle Zeremonie.

10.10.2016

Herr Peter Patten aus Auenheim hat den Heimatfreunden ein altes Spinnrad aus seinem Hausrat übereignet. Er hat es repariert.Es funktioniert prima.

 

Er hat auch einen Vorschlag für die Neugestaltung des Ehrenplatzes auf dem Friedhof Auenheim unterbreitet. Er bittet die Heimatfreunde Niederaußem-Auenheim um Mithilfe.Seinen Vorschlag hat er schriftlich in einer Skizze dargestellt. Wir werden Ihn unterstützen.

 

Herr Becker von der Brikettfabrik Fortuna-Nord sammelt mit seinen Kollegen alte historische Unterlagen von der Brikettfabrik. Er hat hierzu  einige heimatkundlichen Hefte von uns  erworben.

 

Nun ist der Gedenkstein an der Ecke Auenheimer-Strasse /Werkstrasse komplett. Ein ganz herzliches Dankeschön an  Firma RWE - Power, die uns das Schild für den Gedenkstein gemacht haben.

 

Der Gedenkstein mit der Gedenktafel steht an der Absturzstelle des britischen Halifax-Bombers, der am 3.November 1943 an dieser Stelle abstürzte. Bei diesem Absturz kamen 4 Soldaten ums Leben. 3 Soldaten sprangen mit dem Fallschirm im Bereich der Burg Holtrop ab. Sie kamen in deutsche Kriegsgefangenschaft.

Unser Dank gilt aber auch besonders den Verantwortlichen beim RWE-Power. Sie standen den Heimatfreunden von Niederaußem-Auenheim e.V. mit Rat und Tat zur Seite:

  • Direktor Tilman Bechthold,
  • Christoph van Eyk ,
  • Michael Kaltenberg und Kai Reschminski. Sie waren für die Aufstellung des Gedenksteines mit der Widmungstafel auf dem RWE-Gelände verantwortlich

Unser Glockenfilm auf WDR - Digit

Unser Glockenfilm von 1962 ist nun im WDR zu sehen.
SCHADE: Leider ohne Ton. Unsere Cd's sind mit TON.
Unser Heimatfreund Dieter Meyer -lebt in Berlin- hat mit sehr viel Mühe, den alten 16 mm Farbfilm auf eine moderne CD brennen lassen.
Dafür ein herzliches DANKESCHÖN.

Wenn Sie mal einen Filmausschnitt (ohne Ton) auf der WDR-Digit Website
ansehen möchtest, Hier die Internetadresse:

 

http://digit.wdr.de/entries/76873?index=0&q=eyJ7Yn0iOiJHbG9ja2VuZ3VzcyBkZXIgUGF1bHVzLUdsb2NrZSJ9&qt=search

 

 

 

Radio Erft hat den Ordenshof besucht und besichtigt.

Einen Bericht von Radio Erft findet Ihr:

Bilder von Radio Erft:

 

Bilder vom Besuch von Radio Erft im Ordenshof:

Eine einmalige Öko-Wiese in Niederaußem an der Voltastraße direkt neben der RWE-Bahnanlage

 

Schöne Fotos von der Obstwiese an der Voltastr.

Herrliche alte Obstsorten konnten wir bewundern. Die doppelt gepflanzte Weißdornhecke ist besonders für die Vogelwelt wichtig.Ein NATURKLEINOD von Niederaußem ist die ganze Fläche hinter der Tennisanlage an der Kopfseite der Voltastraße.

Für die Bürgerschaft eine ruhende Naturoase.

Nun haben wir auch noch einige Bienenvölker dazu bekommen. Dank sagen wir an eine emsige Imkerin. Tagtäglich besuchen viele Bürger die schöne Ökowiese an der Voltastraße in Niederaußem. Mittlerweile hat sich eine erhaltenswerte Pflanzen und Tierwelt auf den Wiesen und alten Obstbaumsorten angesiedelt. Seltene Schafe und Ziegen mähen den Rasen.

 

Der Naturschutz steht auf dieser Fläche an der Voltastraße an erster Stelle. Der Naturschutzbund würde seine helle Freude an diesem Gebiet haben. Die Heimatfreunde  Niederaußem-Auenheim e.V. unterstützen den Erhalt dieser einmaligen  Naturoase in Niederaußem.

 

weitere Bilder in der Fotogalerie

"Der Pfarrer saß traurig im Beichtstuhl"
KR15_07_2015.jpg
JPG-Datei [321.5 KB]
"Und das tun diese nette Menschen"
werbepost15_07_2015.pdf
PDF-Dokument [99.6 KB]

Das neue Heft 20 "Kriegsende in Niederaußem , erzählt von Dr. Rolf Bachem" aus der Serie" Heimatblätter" ist da.

Es kann montags von 14 - 16 Uhr im Ordenshof käuflich erworben werden. Preis: 10,00 Euro

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Loni Schneider